Maschinelle Gewässerunterhaltung

Unterhaltungsmethoden

Bei der Gewässerunterhaltung unterscheidet man zwischen der regelmäßig wiederkehrenden, der unregelmäßigen wiederkehrenden und der bedarfsweisen Unterhaltung.

Regelmäßig wiederkehrende Arbeiten Unregelmäßig wiederkehrende Arbeiten Bedarfsweise Arbeiten
Mähen der Böschungen Räumung des Abflussquerschnitts Unterhaltung von Anlagen, die dem Wasserabfluss dienen
Krauten im Gewässerbett Instandsetzung von Schäden Bisam- u. Nutriabekämpfung
Anpflanzungen zurückschneiden Gehölzpflege  

Diese vor genannten Arbeiten werden vom verbandseigenen Bauhof des Mittelweserverbandes ausgeführt.
Nur wenn spezielle Aufgabenstellungen und Maschinen zum Einsatz kommen sollen bedient sich der Mittelweserverband externer Dienstleister und Lohnunternehmer.

Unterhaltung mit dem Mähkorb

Der Mittelweserverband hat insgesamt 3 Mobilbagger mit Mähkorb im Einsatz. Mit dem Mähkorb ist gerade an kleinen Gewässern eine schonende und präzise Ausführung der Mäharbeiten möglich.
Ob Sohlräumung, einseitige Böschungsmahd oder wechselseitige (alternierende) Sohlmahd sind möglich. In der Regel werden diese Gewässer je nach Krautanfall einmal im Jahr unterhalten. Zum Einsatz können die Bagger aber nur dort kommen, wo ein ausrechend breiter Räumstreifen am Gewässer zur Verfügung steht oder wo die landwirtschaftlichen Flächen abgeerntet sind.

Unterhaltung mit selbstfahrenden Böschungsmähern

Wenn man diese Maschinen fahren sieht, denkt man zwangsläufig an Kraken.
Mit ihrem langen Stützrad und den Mähauslegern sind diese Maschinen sehr flexibel an unterschiedlichen breiten und tiefen Gewässern einsetzbar. Insgesamt hat der Verband 8 Maschinen dieser Art.
In der Regel fahren zwei Maschinen hintereinander her, wobei die erste Maschine mit Messerbalken das Kraut schneidet. Die zweite Maschine ist dann mit einem Band- und Kreiselrechen ausgestattet und harkt das Kraut auf die Böschungskante und legt es dort ab. Die Maschinen lassen sich dort einsetzen, wo keine ausgewiesenen breiten Randstreifen an den Gewässern vorhanden sind.

Mahd mit handgeführten Geräten

Die handgeführten Maschinen werden von der fünf Mann starken Handkolonne meist an schwer zugänglichen Gewässerabschnitten eingesetzt. Gerade in Bereichen mit Bebauung und Zäunen ist dies die einzige Möglichkeit eine ordnungsgemäße Unterhaltung durchzuführen.
Bei den Maschinen handelt es sich um Front- und Seitenmäher mit Messerbalken. Das anfallende Kraut muss anschließend mit einer Forke aus dem Abflussprofil entfernt werden. Diese Unterhaltungsarbeit ist verglichen mit den beiden vorgenannten die Arbeits- und daher Kostenintensivste.

Sohlmahd mit Mähboot

In einigen Gewässern im Verbandsgebiet kommt ein sogenanntes Mähboot zum Einsatz. Beim Mähvorgang wird ein Messerbalken ims Gewässer eingetaucht und das Kraut oberhalb der Sohle abgeschnitten.
Das unter Wasser geschnittene Kraut wird anschließend an unterhalb liegenden Krautfängen mittels Mobilbagger aus dem Gewässerprofil entnommen und weiter verwertet.